Filmen mit (Wild)-Tieren

So abenteuerlich, aufregend und toll Filme mit Tieren sind, so wichtig ist der kritische Blick auf die Haltung der Tiere, das Training und die Arbeit auf dem Set. Seriösen Tiertrainern ist die Natürlichkeit der Tiere sehr wichtig. Sie sollen das tun, was ihrer Natur entspricht. So betont zum Beispiel die Trainerin von Brit (Wolf im Film "Shana - The Wolf's Music"): „Der Wolf ist nicht wie ein Hund zu dressieren. Der Wolf ist anders und reagiert nicht auf Befehle wie „sitz!“ (Henry, 2013)  


Oft sind Tiere im Film dem Drehbuch entsprechend auch Gefahren ausgesetzt, in Unfälle verwickelt, verletzen sich, tappen in Fallen, werden gejagt oder gar mit Kugeln getötet. Dem Tierschutz bei den Dreharbeiten wird grosse Beachtung geschenkt. Damit solche Bilder - ohne dass Tiere Gefahren ausgesetzt werden - auf der Leinwand trotzdem zu sehen sind, sind Filmemacher und ihr Team besonders herausgefordert. Zum einen schaffen sie mit raffinierten Schnittfolgen und Tonspuren Illusionen, zum andern setzen sie gezielt Attrappen und Computeranimationen ein.   

 

Mögliche Themen:

- Welches sind natürliche Verhaltensweisen z.B. bei Wölfen, Hunden etc. ? Was ist Dressur?

- Vielleicht kann eine Schülerin / ein Schüler mit dem "eigenen" Haustier etwas vorzeigen!!!!

- Macht den Wissenstest zu Filmtieren bei Geolino -> Wissenstest

- Beschreibt bei Tierfilmen oder Werbung mit Tieren die Auftritte der Tiere. Welche Aufgaben sind artgerecht und natürlich, welche eher nicht?  


Beispiel: Die Auftritte des Sennenhundes Barry und der Gans Hans in TV-Spots für Schweizer Obst und Gemüse.  

-> Filmfarm: www.filmtierhof.de-> Referenzen  

-> Dreharbeiten mit Barry und Hans -> Film auf Youtube 

-> Technische Aspekte beim Filmen mit (Wild)-Tieren: siehe Handbuch für Lehrpersonen -> Effekte / Tricks   

 

Links zu ausgewählten Farmen mit Filmtieren:

- Christopf Kappel Filmtiere -> www.filmtiere-kappel.de

- Filmtiertraining Eve Schwender  -> www.filmtiertraining.de/filmtiere   

 

-> Eine Erklärung, dass keine Tiere misshandelt wurden, zu Schaden kamen steht oft im Abspann 

Tierschutz

Tierschutzgesetz für Tiere in den Medien (Deutschland): „Wer mit Tieren in den Medien arbeitet, muss seine Kompetenz hierfür durch Studium, Ausbildung, Prüfungen etc. bei der Veterinärbehörde nachweisen. Nur dann wird eine Sondergenehmigung laut Tierschutzgesetz ausgestellt, die solche Arbeiten erlaubt. Filmprojekte, Fotoprojekte und Tierevents können jederzeit von Amtstierärzten kontrolliert werden, damit der artgerechte Umgang mit Tieren sichergestellt ist. Es gibt also eine gute gesetzliche Grundlage für die Arbeit mit Tieren vor der Kamera. Neben den gesetzlichen Regelungen gibt es selbstredend eine freiwillige Selbstkontrolle aller Beteiligten bei allen Produktionen.“  

 

Tierschutzgesetze: Deutschland  /  Schweiz

Handbuch für Lehrpersonen
51_Manuskript_HandbuchLP_Version_2014030
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB